Nordstil Hamburg – Wir waren für Euch vor Ort

0

Für Tom, Hauke und mich hieß es letztes Wochenende Messezeit! Der jährliche Besuch auf den Ordertagen der Nordstil Hamburg ist für jedes Unternehmen im Interior Bereich – und im Speziellen die des Nordens – Pflicht. Es werden die Neuheiten der kommenden Saison präsentiert und für die eigenen Läden und Unternehmen „geordert“. Dass dabei auch allerhand Neues entdeckt wird, Vorträge stattfinden und natürlich der Austausch mit anderen Fachhändlern und den Herstellern im Vordergrund steht, durften auch wir erfahren. Ein Messebericht

Nordstil Hamburg - Wir waren für Euch vor Ort

Was ist die Nordstil Hamburg?

Ok, wer im Interior Bereich viel Interesse zeigt, dem wird auch nicht die Nordstil Hamburg entgangen sein. Aber für alle anderen, möchte ich auch nochmal kurz die wichtigsten Eckpunkte der Messe erzählen. 🙂

Nordstil Hamburg gehört zur Messe Frankfurt und ist der norddeutsche Ableger des Formats. Deshalb finden sich auch viele nordische Labels und Hersteller darunter. Niedersachsen, Hamburg Schleswig-Holstein, aber auch Schweden oder Dänemark sind verstärkt auf den Ordertagen vertreten und zeigen ihre neuesten Produkte. Apropos Produkte: Nicht nur Wohnaccessoires wie Vasen oder Teppiche werden gezeigt. Das Repertoire fächert sich auch in Artikel für Haus und Garten, Gewürze und modische Textilien wie Gürtel oder Taschen auf.  Also ein vielseitiges Portfolio mit über 800 Herstellern, Lieferanten und Unternehmen.

Nordstil Hamburg - Wir waren für Euch vor Ort

Trendtendenzen der Nordstil Hamburg

Prunk und Gloria versus skandinavisch kühl – auch im Interior-Bereich lassen sich die Hersteller, Designer und Marken nicht in die Karten schauen und setzen weiterhin auf den Gegensatz. Sowohl satte Farben (hell UND dunkel!), als auch minimalistische Designs treffen in der kommenden Saison aufeinander. Ob im Mix oder das getrennte Einrichten – die beiden Trendrichtungen weisen den Weg. Was das Kleinmöbeldesign angeht, so dürfen Materialien wie Marmor, Metall und Glas nicht fehlen. Im textilen Segment sind Samt, Leinen und Leder gefragter denn je. Vor allen Dingen Samt feiert sein großes Comeback und darf auf Kissen, Decken und selbst als Bezug auf Polstermöbeln nicht fehlen. Was sich schon in den letzten Saisons angedeutet hat, erlebt nun das große Revival – und wir Drei konnten den Trendteilen wie dem Samtsessel von Nordal oder den Kissen von Ib Laursen nicht widerstehen.

Nordstil Hamburg - Wir waren für Euch vor Ort

Im Hinblick auf die Farben der neuen Kollektionen lassen sich besonders gerne die Designer von dunklen Tönen inspirieren. Beerentöne, Nachtblau oder Petrol  sorgen für Eleganz auf Wohnaccessoires und lassen sich toll zu Möbelstücken mit goldfarbenen Akzenten oder Marmoreinsätzen kombinieren.

Natürlich spielen weiterhin auch Pflanzen und Blumen eine große Rolle. Als hübscher Blickfang auf Wandkarten wie dem Dschungelmotiv von HK Living oder als Blumenampel von Bloomingville sahen wir viele verschiedene Möglichkeiten, sich das Zuhause mit Grünem oder Blühendem schön zu machen.

Nordstil Hamburg - Wir waren für Euch vor Ort

Die Highlights der Nordstil Hamburg

Für Tom, Hauke und mich standen vor allem die Wohnaccessoires-Stände im Vordergrund. Schließlich gehören Teppiche, Beistelltische, Kissen oder Wandregale zu den Raumverschönerern schlechthin und machen einen Großteil unseres Shop-Sortiments aus. Unser Highlight dabei? Au Maison! Das niederländische Label mit französischem Namen setzt die kommende Saison auf Einflüsse aus dem Art déco. Typisch für den Jugendstil sind dabei verspielte Details, florale Muster und rankende Elemente.  Letzterer Punkt macht sich super schön an dem Peacook Chair bemerkbar. Als eines meiner persönlichen Highlights lässt sich der filigran gearbeitete Metallstuhl im Zuhause aber auch auf überdachten Terrassen wunderbar einsetzen und ergibt ein toller Blickfang.

Nordstil Hamburg - Wir waren für Euch vor Ort

Wie an dem Peacook Chair, gehört Gold zu einem weiteren, wichtigen Stilelement der Kunstepoche. AU Maison legt hierbei großen Wert auf das gezielte Einsetzen der Farbe und lässt die an Tischbeinen, Arbeitsplatten oder als abgesetzter Rand an den Kollektionsteilen wirken. Die Produkte erhalten so edle Akzente, die zwar auffallen aber keineswegs aufdringlich wirken. Auch das Verwenden dunkler Farben darf beim Designlabel nicht fehlen. Als eines der Leitmotive der neuen Saison sind besonders Textilien mit Senffarben, Weinrot oder Dunkelgrün bestückt worden. Sie machen die Wohnaccessoires zu dezenten Statements und können dadurch zu modernen als auch klassischen Wohnstilen eingesetzt werden.

Nordstil Hamburg - Wir waren für Euch vor Ort

Nordstil Hamburg – unser Fazit

Tom, Hauke und ich verbrachten einen schönen Vormittag auf der Nordstil Hamburg. Nicht nur, dass wir viele Neuheiten für den Shop geordert haben (Ihr dürft gespannt sein!) – auch haben wir tolle, neue Labels entdeckt, die mit Wandbildern aus Draht oder raffinierten Kreationen für große und kleine Spielkinder auf sich aufmerksam machen konnten. Wir hoffen, auch in Zukunft auf erfolgreiche Ordertage und dass sich noch mehr außergewöhnliche Design Labels aus dem Interior Bereich auf der Nordstil Hamburg blicken lassen!

Teilen.

Hinterlasse ein Kommentar