Formland Messe Frühjahr 2018

0

Das Jahr hat gerade erst angefangen, draußen herrschen immer noch eisige Temperaturen, aber wir wandern von Messe zu Messe, um für euch die schönsten Frühjahr- und Sommer-Kollektionen zu entdecken. Neben den Klassikern Hamburg, Paris oder Köln schlich sich klammheimlich die Formland Messe in Dänemark auf unsere Favoritenliste. Statt vieler großer Hallen erwartet einen in Herning eine schnuckelige, kleine Trade Show, die uns vor allem mit ihrer familiären Stimmung überzeugen konnte. Große Möbellieferanten? Gestresste Einkäufer? – Alles Fehlanzeige! Stattdessen gibt’s Danish Design at its best und jede Menge Trends. Unsere Highlights:

Grün, grün, grün sind alle Accessoires

Wenn schon dänisches / skandinavisches Design – dann aber bitte mit Farbe! Die letzten Saisons galten vor allen Dingen zarten Pastelltönen, die sich in Hellblau, Eigelb oder Rosé wiederfanden. Neu hinzu (und das wirklich sowas von auffällig) kam Grün! Von dunkel bis hell, über kräftig bis hin zu pastös zeigt sich der Farbton super vielseitig, so dass auch wir der neuen Trendfarbe vollends verfallen sind. Wieso? Grün wirkt einfach super frisch, lässt sich zu Metall oder Holz dekorieren und kann auch prima in unterschiedlichen Nuancen zusammen kombiniert werden.

Neben vielen Accessoires wie den Geschirrhandtüchern von AU Maison oder den Trinkgläsern von VAN VERRE kauften wir auf der Formland Messe aber auch Möbel ein. Ein grüner Rattanstuhl von HÜBSCH Interior oder die Samt-Récamiere von de Eekhoorn bringen nicht nur Gemütlichkeit in die vier Wände, sondern sorgen auch für Abwechslung in Sachen Farbgestaltung.

Kontraste – der Mix macht’s

Formland Messe Frühjahr 2018

Minimalismus: ja! Langeweile: nein! Dass die Einrichtung nicht immer aus einem „Guss“ sein muss und sich dabei auf bestimmte Farb- oder Materialkombinationen reduziert, ist unser nächstes Highlight von der Formland Messe. Kontraste lautet das Zauberwort, das uns ab jetzt viele Nuancen aus der Farbpalette zusammenmixen lässt. Auch in Sachen Materialien wird’s wild: Makramee, also Garn, trifft auf Rattan, Bambus, Metall, Holz – whatever.

Unser Tipp: Seid Mutig und mixt gerade wenn es um Farben geht, Töne, die erstmal nicht viel miteinander gemein haben. So kann die Kombination aus Türkis, Gelb, Orange und Weiß oder Rosa, beeriges Rot, Blau und Gold ein toller Look im Zuhause ergeben, der besonders harmonisch und abwechslungsreich wirkt.

 

Back to Nature: Wie 70er Jahre Materialien ihr Revival erleben

Bambus – für den Einen Kindheitserinnerung, für den Anderen der pure Albtraum. Zugegeben, bei dem Naturmaterial kommt es immer auf die Kombinationsmöglichkeiten an. Wer mit langweiligen Brauntönen oder biederen Accessoires mixt, erhält auch einen altmodischen Look. Rottöne, Gelb und dunkles Grün schmeicheln den Möbeln, wie zum Beispiel dem Sessel von HÜBSCH Interior und verleihen dem Interieur einen Hauch Boho Flair.

Unser Tipp: Wer nicht gleich in die Vollen mit Bambusmöbeln gehen will, kann sich mit Hilfe von Accessoires auch langsam an den Trend herantrauen. Hierzu bieten sich jede Menge Laternen von Nordal oder Madam Stoltz an, die für den dezenten Retro Chic stehen.

Natürlichkeit und Gemütlichkeit waren auf der Formland Messe aber auch an anderen Flechtmöbeln zu finden. Rattan ist dabei der Dauerbrenner der letzten Jahre, der einfach nicht mehr aus den Kollektionen verschwinden möchte. In klassischem Braun oder in jeder beliebigen, bunten Farbe lassen sich die Möbel rund um Beistelltische und Loungestühle (jeweils von House Doctor) aber auch zu gut und dabei noch super individuell gestalten. Für Abwechslung in der Reihe des Flechtinterieurs sorgt hingegen Jute. Statt als Teppich auf dem Boden sorgt das Material bei Madam Stoltz auf Bänken und Liegen für eine komfortable Sitzfläche, mit der sich das Sonnen oder Entspannen noch angenehmer aushalten lässt.

Facts zur Formland Messe

Die Formland findet nun schon seit mehr als 33 Jahren statt. Immer halbjährlich veranstaltet, treffen sich Lieferanten, Labels, Stylisten, Einkäufer und Journalisten zum Austausch neuer Produkte und Trends. Natürlich auch immer zum Networken und der Erschließung neuer Märkte. Das Besondere dabei: Die Veranstalter verzichten auf die Ausrichtung in Städten mit großen Namen. Stattdessen setzen sie lieber auf das kleine Örtchen Herning im mittleren Jütland. Dadurch entsteht eine sehr angenehme, fast schon familiäre Atmosphäre, die das Einkaufen für Händler und das Durchschlendern für Besucher wahnsinnig entspannend macht.

Teilen.

Hinterlasse ein Kommentar